Schulprojekt Lichte Stille

Die Bibel zum Klingen bringen

Wie klingt es, wenn Gott die Felsen zerbrechen lässt, oder ein Feuer ausbricht? Oder wie klingt der Ton „eines dahinschwebenden Schweigens“?

Das ist die Geschichte des Propheten Eiija, den Jahwe immer wieder ruft und anspricht. Jahwe ist aber nicht im Sturm, nicht im Erdbeben und auch nicht im Feuer. In einem leisen Säuseln, einem dahinschwebenden Schweigen hört Elisa dann die Stimme Gottes.

Das Projekt „Lichte Stille“ findet zum dritten Mal in Folge in Remscheid statt - in diesem Jahr zum Thema Klang. Zum Projekt gehört neben dem Konzert mit der Uraufführung von „Und Gott sprach…“ von Rihards Dubra auch ein Schulprojekt, das von Ursula Wilhelm (evangelische Stadtkirchengemeinde) und Dieter Leibold (St. Suitbertus) geleitet wird. In diesem Jahr an der Nelson Mandela Sekundarschule.

Die Jugendlichen, die sich für das Projekt angemeldet haben, sprechen über die beiden biblischen Texte, die im Projekt eine Rolle spielen - das ist neben der Schöpfungsgeschichte die Geschichte des Propheten Elija aus 1 Könige 19. Gesprochen wird über die Hintergründe der Texte, auch darüber, dass vom Propheten Elija auch im Koran berichtet wird.

Und natürlich wird musiziert. Viele Geschichten der Bibel sind so spannend erzählt, dass sie sich hervorragend dazu eignen, mit Musik und Klängen erzählt zu werden. Die Schülerinnen und Schüler improvisieren zu den Texten, d.h. es wird keine mit Noten geschriebene Musik gespielt. Die Schülerinnen und Schüler spielen mit viel Phantasie auf den unterschiedlichsten Instrumenten. Das ist zum Beispiel ein Gong, das sind Klangstäbe, eine Triangel, kleine Glocken, aber auch Alltagsgegenstände. 

Im Konzert am 27. Mai werden die Schülerinnen und Schüler das vorstellen, was sie erarbeitet haben. Darauf darf man wirklich gespannt sein!